Fernstudium Immobilienfachwirt

Die Möglichkeit, per Fernstudium Immobilienfachwirt zu werden, spricht insbesondere Berufstätige aus der Immobilienbranche an, die sich von dem Abschluss als Fachwirt einen Aufstieg auf der Karriereleiter erhoffen. Um die ideale Basis dafür zu schaffen, sollte man besonderen Wert auf einen anerkannten Abschluss legen. Diesbezüglich muss man auch bei einem Fernstudium beziehungsweise Fernkurs keine Abstriche machen, denn über einige Fernschulen kann man sich als Immobilienfachwirt IHK qualifizieren. Dank der Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer kann man sich so flexibel neben dem Beruf weiterbilden und muss sich bezüglich der Anerkennung des Abschlusses keine großen Sorgen machen. Eine Garantie für einen Aufstieg auf der Karriereleiter kann es aber natürlich nie geben.

Berufsbild Immobilienfachwirt – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Bevor es darum geht, die passende Weiterbildung zu finden, sollten sich Interessenten mit dem Berufsbild des Immobilienfachwirts befassen. Im Zuge dessen zeigt sich, dass es sich dabei um eine berufliche Weiterbildung für Menschen mit Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft handelt. Fundierte Branchenkenntnisse sind ebenso wie Managementkompetenzen Gestand dieser Weiterbildung, die die erfolgreichen Absolventen für verantwortungsvolle Positionen vor allem in den folgenden Bereichen qualifiziert:

  • Immobilienverwaltungen
  • Versicherungen
  • Bauunternehmen
  • Wohnungsbaugenossenschaften
  • Bausparkassen
  • Immobilienvermittlungen
  • Banken

Immobilienfachwirte können dort unterschiedlichste Aufgaben übernehmen und sind unter anderem in der Organisation, im Marketing, in der Beratung sowie im Finanzbereich anzutreffen. So sind sie beispielsweise für die Mietverträge zuständig, planen Bauvorhaben, führen Objektbesichtigungen durch, erstellen Abrechnungen und widmen sich der Objektvermittlung. Das durchschnittliche Gehalt bewegt sich dabei zwischen 24.000 Euro und 42.000 Euro brutto im Jahr.

Kann man Immobilienfachwirt IHK per Fernstudium werden?

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Weiterbildung zum Immobilienfachwirt an Berufserfahrene aus der Immobilienwirtschaft richtet, ist es nicht verwunderlich, dass die berufsbegleitende Form der Fortbildung besonders gefragt ist. Viele Interessenten stellen sich daher die Frage, ob sie sich per Fernstudium als Immobilienfachwirt qualifizieren und so den betreffenden IHK-Abschluss erlangen können. Dies kann man eindeutig bejahen, denn an einigen Fernschulen kann man die IHK-Weiterbildung als Fernkurs absolvieren.

Der Lernstoff des Fernkurses zum Geprüften Immobilienfachwirt IHK umfasst die folgenden Bereiche:

  • Immobilienwirtschaft
  • Energie- und Umweltpolitik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Finanzierung
  • Unternehmensbesteuerung
  • Personalmanagement
  • Immobilienbewirtschaftung
  • Bauprojektmanagement
  • Maklertätigkeit

Diese Auflistung verdeutlicht die Vielseitigkeit sowie den hohen Anspruch des Fernstudiums zum Immobilienfachwirt, so dass kein Zweifel an den Kompetenzen erfolgreicher Absolventen bestehen kann. Das Fernstudium ist also in keiner Weise nachteilig, sondern kann sich vielmehr als Pluspunkt erweisen, schließlich gehen so Fortbildung und berufliche Tätigkeit Hand in Hand. Wer einen solchen Fernlehrgang erfolgreich abgeschlossen hat, verfügt nicht nur über das betreffende IHK-Zertifikat, sondern zudem über fundierte Kenntnisse in Theorie und Praxis.

Die Voraussetzungen für das Fernstudium Immobilienfachwirt IHK

Wer das Fernstudium zum Immobilienmakler IHK absolviert, muss eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie anschließende mindestens einjährige Berufstätigkeit in der Immobilienwirtschaft nachweisen, um zur Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zugelassen zu werden. Alternativ kann eine Zulassung ebenfalls über eine andere verwaltende oder kaufmännische Ausbildung erfolgen, sofern man anschließend mindestens zwei Jahre Berufserfahrungen in der Immobilienwirtschaft gesammelt hat. Wer einen vollkommen anderen Ausbildungsberuf erlernt hat, kann ebenfalls zugelassen werden, sofern eine mindestens dreijährige Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft vorliegt. Darüber hinaus kann die Zulassung auch ganz ohne Ausbildung erfolgen, wobei dann eine mindestens fünfjährige Berufspraxis im Bereich Immobilien verlangt wird.

Die Dauer des Immobilienfachwirt-Fernlehrgangs

Ein wesentlicher Vorteil des Fernstudiums zum Immobilienfachwirt IHK ist dessen Flexibilität, denn man kann jederzeit mit der Weiterbildung beginnen. Auch bei der Zeiteinteilung genießt man große Freiheiten, so dass die Dauer durchaus zwischen 20 und 32 Monaten liegen kann.

Die Kosten für das Fernstudium zum Immobilienfachwirt IHK

Gewisse Kosten bleiben bei dem Immobilienfachwirt-Fernlehrgang nicht aus. Die Weiterbildungsgebühren variieren je nach Anbieter, machen sich später aber angesichts der vielversprechenden Karrierechancen bezahlt. Zusätzlich fallen bei der IHK noch Prüfungsgebühren an, die man nicht vergessen sollte. Oftmals können angehende Immobilienfachwirte Leistungen über das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz in Anspruch nehmen. Durch das sogenannte Meister-BAföG lässt sich der finanzielle Druck deutlich mindern.

© • Fernstudium Architektur • ImpressumDatenschutzSitemap